Usedom – natürlich!

Wiesen, Felder, Moor, Heide und selbstverständlich Wasser. www.naturpark-insel-usedom.de Fliegende Begegnungen am Wegesrand. Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebiete Norddeutschlands. Insgesamt wurden hier bereits über 280 Arten beobachtet.

Usedom Tourismus GmbH / Andreas Dumke

Grüne Weiten, lange Sandstrände, mächtige Steilufer und breite Dünenlandschaftn gehören ganz natürlich zur Insel Usedom.

Der „Naturpark Insel Usedom“ erstreckt sich auf 59.000 Hektar über das Eiland und beheimatet Wälder, allein elf Greifvogelarten brüten regelmäßig im Naturpark, darunter 27 Seeadlerpaare.

Auf der Insel gibt es naturnahe Biotope wie Dünen, Moore, große Wasserflächen, Trockenrasen, aber auch ausgedehnte Buchen-, Eichen- und KüstenKiefernwälder. Weißstorch, Kranich und Graureiher sind charakteristische Arten. Besonders während des Vogelzuges wird die Insel von zehntausenden Gänsen, Enten und Schnepfenvögeln besucht, die der Küstenlinie und dem Urstromtal der Oder folgen. Außergewöhnlich Tierisches beobachten. Der Fischotter hat auf Usedom noch einen gesicherten Bestand. Und auch der Biber hat sich in vielen Teilen der Insel wieder angesiedelt.

Bei den Reptilien sind Seltenheiten wie Glattnatter und Rotbauchunke hervorzuheben. Auf geführten Wanderungen, Rad- oder Erlebnistouren entdecken viele Inselgäste die natürliche Seite Usedoms, so auch zum Thema Bernstein. Das „Gold der Ostsee“ ist gerade nach stürmischen Nächten auch an den Stränden Usedoms zu finden.

www.insel-safari.de www.abenteuer-flusslandschaft.de www.mehrblicke-usedom.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.