Osterlauf an die Ostsee verlegt

Wie eine Fernsehübertragung zum Laufen animiert

Paderborn. Große Laufveranstaltungen ziehen auch per Fernsehübertragung ein großes Publikum in ihren Bann. Wenn sie aber so motivieren, dass man prompt den Fernsehsessel gegen Laufschuhe tauscht, muss die Faszination Laufsport besonders groß gewesen sein. Das wissen zumindest Andre Hörsken und Tochter Annika aus eigener Erfahrung.

Vor knapp einem Jahr zeigte das Fernsehen die Live-Übertragung des Hamburg Marathon. Vor dem Bildschirm sportlich in Gedanken dabei: Andre Hörsken mit Tochter Annika, damals fünf Jahre alt. „Weil sie so von den tausenden von Läufern begeistert war, rang sie mir das Versprechen ab, gemeinsam mit ihr an einer Laufveranstaltung teilzunehmen“, erzählt der Vater. Ausgesucht haben sich die beiden direkt den Paderborner Osterlauf. Annika wollte als Teilnehmerin des Bambinilaufs an den Start gehen, Vater Andre nahm die 10 km Strecke ins Visier. Dass es ohne ein gezieltes Lauftraining nicht zu schaffen war, sah zumindest der OP-Leiter der HNO-Klinik in Bad Lippspringe realistisch. „Als Nichtläufer und gute 16 Kilo schwerer als ich heute bin, war eine längere
Trainingsphase in jedem Fall von Nöten“, blickt Hörsken lachend auf die sportliche Ausgangssituation zurück.

Während er fleißig trainierte, ebbte bei Tochter Annika die Motivation mit Wechsel von Kindergarten zur Grundschule langsam ab. Den Papa auf der Laufstrecke kräftig anzufeuern wurde deutlich interessanter, als selbst die Laufschuhe zu schnüren. Als der Osterlauf zeitlich immer näher rückte, ließ die Familienurlaubsplanung plötzlich Böses ahnen. Da hatte doch jemand einen Kurzurlaub an der Ostsee gebucht, ohne den ältesten Straßenlauf an Karsamstag auf dem Schirm zu haben. „Doch dank einer Portion Kreativität und mit Unterstützung des Osterlaufbüros wurde fix aus der Not eine Tugend gemacht“, erzählt Andre Hörsken. „Statt auf Paderborner Boden
werde ich nun zeitgleich zum Osterlaufgeschehen einfach meine 10 Kilometer in Niendorf laufen. Die Anmeldung zum Osterlauf steht, die Startnummer liegt bereits vor und wird in den Urlaubskoffer gepackt.“

Dass das bunte Rahmenprogramm an der Ostsee fehlt, findet die Familie schade, doch zumindest Annika ist überzeugt, an der persönlichen Laufstrecke ihres Vaters ihr Bestes in punkto Anfeuerung und Motivation zu geben. Und auch für die notwendige Verpflegung hat Familie Hörsken vorgesorgt. Schließlich hatte man bei den Planungen für Karsamstag nicht nur den Osterlauf vergessen, sondern auch gleich den 70. Geburtstag der Schwiegermutter. Diese freut sich nun über die gemeinsame Ostseereise als Geschenk und über eine Familienfeier mit Laufsport bei frischer Brise.

Foto: Katja Finke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.